24 Jul

Eröffnungsveranstaltung der Öko-Aktionstage 2019 – Retrospektive

„Einen vegetarischen Burger? Ihr habt doch nen Knall.“

Auch wenn inzwischen ein Monat vergangen ist seit der Eröffnungsveranstaltung der Öko-Aktionstage 2019, möchten wir diese dennoch nochmal Revue passieren lassen.

Um es kurz zu fassen: Es war uns eine Freude. Selbstverständlich, es war auch eine Menge Arbeit, doch am Ende stand ein Abend, der uns wie auch unseren Gästen sehr gut gefallen hat. Ein gemütliches, familiäres Beisammensein mit gutem Essen, Trinken und angeregten Gesprächen über Bio, Landwirtschaft und alles, was zum Leben gehört.

Aus mehr als aktuellem Anlass beschlossen wir, die Veranstaltung unter das Thema der Klimakrise zustellen. Wir informierten darüber, wie die unterschiedlichen „CO2 – Fußabdrücke“ von industriell und ökologisch erzeugten Lebensmitteln zustande kommen und wie solche Klimabilanzen erstellt werden. Abschließend boten wir nochmal einen Einblick in unsere eigene, vorläufige Klimabilanz und zeigten, wieviel Treibhausgase ca. hinter einem Kilo unseres Rindfleisches stecken.

Da wir nie um Experimente verlegen sind, vor allem nicht kulinarische, beschlossen wir anstatt der klassischen Bratwurst einen Burger zu servieren. Was unsere Gäste vorher nicht wussten: wir haben uns still und heimlich entschieden unser Speiseangebot komplett regional-vegetarisch zu gestalten – was auf jeden Fall für verwirrte Blicke sorgte.

Aber wir fanden es wichtig, nicht nur über Klimakrise zu sprechen, sondern auch selbst ein Zeichen zu setzen. Mag es noch so klein gewesen sein. Und ca. 300 kg CO2eq einsparen ist ja auch schon mal was. Darüber hinaus konnten selbst eingeschworene Fleischfans sich dem Geschmack unseres „Mattis Hand-Made Burger“ (ein Kingwood Original) nicht erwehren.

Aber wie alles bei uns war auch die Eröffnungsveranstaltung der Öko-Aktionstage eine echte „Familien“-Aktion. Ohne den Einsatz unseres Spitzenkochs Matthias Pimpel, unserer fleißigen, brötchenbackenden Mamis und zahlreicher Freundinnen und Freunden in Bierpils und Küche hätte dieser schöne Abend nicht stattgefunden. Vielen Dank, dass wir immer auf euch zählen können.

Vielen Dank auch an die Ökomodellregion Nordhessen und Silke Flörke, die gemeinsam mit uns diesen Abend plante und durchführte.

 

Cheers, eure Kingwood Highland Farm  

19 Jul

Die etwas anderen Pferde

Wir freuen uns über jeden, der uns besucht. So auch über die 15 Mädchen des Reitercamps  in Westuffeln. Nachdem sie bereits vier Tage Erfahrungen mit dem reiten, misten und pflegen von Pferden sammeln konnten hat sich ihre Betreuerin Sabrina Hübner eine besondere Aktion überlegt – Sie besuchten uns auf der Highland Farm.

Wieso dieser Besuch für die Mädels etwas besonderes war lässt sich gut in einigen Bildern festhalten. Denn entgegen der herrschenden Ordnung in der Stallgasse ging es bei uns  wilder zu: Der Unterstand für die Rinder musste eingestreut werden – das geht am besten mit vielen Händen und indem man sich selbst einsaut.

Die Tiere sind versorgt, das Bett ist gemacht. Was bleibt dann noch übrig? Streicheln, Kennenlernen, mehr erfahren. Neben dem sensorischen Erleben war es eines unserer Ziele alle aufkommenden Fragen der 5-10 Jährigen zu beantworten. „Wo kommt die Milch raus?“, „Warum sehen die Kühe anders aus als die da drüben?“ „Wo sind die männlichen Kühe?“ und „Warum habt ihr die eigentlich“.

Selbstverständlich durfte jeder der mochte unseren Damen mit dem Striegel eine schöne Frisur zaubern, oder einfach nur die nähe zur Natur und den Tieren genießen.

Wir danken Euch für den schönen Tag und hoffen ihr besucht uns gerne wieder.

Cheers,

eure Kingwood Highland Farm