About us

Alles begann auf dem Weinfest an der Mosel im September 2016. An einem sonnigen Samstagnachmittag saßen wir (David, Marius, Tim und Nils) auf einer Wiese zwischen den Weinbergen der Mosel und genossen ein Kaltgetränk, als Tims Blick auf eine kleine Gruppe von Kühen fiel, etwas weiter unten am Hang.

Wir kamen ins Plaudern darüber wie geil es eigentlich ist, Kühe zu halten, Landwirt zu sein. Aber nicht normal, irgendwie anders, besonders sollte unsere Farm sein. Die Idee wurde weitergesponnen, was man alles mit den Tieren anstellen könnte, und wieviel Spaß wir dabei haben würden.
Es blieb erstmal bei einem verrückten Einfall, nicht desto trotz ging uns die Idee nicht aus dem Kopf. Und so kam es, dass wir uns ernsthaft Gedanken gemacht haben, wie wir unseren Einfall umsetzen könnten. Wir fragten in unserem Umfeld wer ebenfalls Interesse an der Realisierung einer verrückten Idee hätte, und so kamen Dennis, Jannik und Sascha hinzu.

Nach vielen Diskussionen, dem Entwickeln und Verwerfen von Ideen wie ein paar wilderen Auseinandersetzungen (und dem Konsum einiger Flaschen Bio-Bier) stand unser Projekt fest: Eine ganzheitliche Mutterkuhhaltung gestalten. Doch welche Rasse passt am besten? Robust sollte sie sein, und am besten sollte ganzjährige Außenhaltung möglich sein.

Janniks Einwand, unsere Rinder sollten doch nach Möglichkeit auch noch total fluffig sein, brachte uns zu den Scottish Highland Cattle, eine sehr robuste Extensivrasse. Nach Besuchen bei verschiedenen Züchtern stand fest, dass diese Tiere genau unsere Ansprüche erfüllen.

Da wir Dinge lieber machen als drüber zu reden haben wir im November 2016 eine lokal angelegte Crowdfunding-Kampagne gestartet und anschließend auch unsere ersten drei Highland-Ladies erstanden (Frau Braun, Mary Jane und Mercedes). Anfang Dezember kamen dann noch Elaria Sand und Christa hinzu, wie auch Prinzessin Leia (in Gedenken an Carrie Fisher).