16 Aug

Climate Escape Room – Ein Kingwood Original

Wir wurden öfters gefragt, wie wir denn auf die Idee kamen, für die Öko-Aktionstage 2019 einen Escape Room zu bauen. Und dann auch noch einen „Climate Escape Room“, dessen Rätsel sich inhaltlich mit den Auswirkungen der Klimakrise befassen.

Nun, auf die Idee kamen wir als wir mal wieder viel zu lange auf unseren Koch warten mussten (selbiger ist nebenbei noch Hauptamtlicher bei der Evangelischen Jugendarbeit in Calden). Nachdem alle Bierreserven, die der Überbrückung der Wartezeit dienen sollten, aufgebraucht waren wurde uns langweilig. Wir sahen ein Escape Room-Spiel rumliegen –  „Das verfluchte Schloss“. Das genügte uns als Inspiration um sein Büro kurzerhand in einen „Escape Room“ zu verwandeln. Die Rätsel des „Verfluchten Büros“ waren vielleicht noch nicht so ganz ausgefeilt, aber wir hatten eine Menge Spaß dabei (und die Mitarbeiter der Jugendarbeit in Calden, die die Rätsel lösen mussten, ebenfalls).

Da wir eh noch auf der Suche nach einer ausgefallenen Idee für die Öko-Aktionstage 2019 waren entschieden wir uns dafür, unsere neu entdeckte Leidenschaft umzusetzen. So erhielt einer unserer Lagerräume eine neue Funktion: als Versteck von H. Ricken, Professor für Klimafolgenforschung.

Die Geschichte: Prof. Ricken wurde schon des längeren von verschieden Interessengruppen gedrängt, seine beunruhigenden und potentiell umsatzmindernden Forschungsergebnisse zu den katastrophalen Folgen der Klimakrise verschwinden zu lassen. Als die Drohungen zunahmen floh der Professor zu seinem Versteck auf einem verlassenen Bauernhof. Dort arbeitete er weiter und versteckte seine Unterlagen, die bei Veröffentlichung „von niemandem, nicht mal der Politik, ignoriert werden könnten“. Nach seinem Verschwinden liegt es nun an seinen Doktoranden (den Teilnehmern), seine Rätsel rund um die Klimakrise zu entschlüsseln und die Unterlagen zu finden. Jedoch wissen sie, dass sie nicht allein auf der Suche sind…

 

Mit diesem Hintergrund wollten wir eine neue Möglichkeit ausprobieren, einen Zugang zu dem Thema Klimakrise und deren Folgen zu gestalten. Wir waren überrascht, wie gut dieses doch eher außergewöhnliche Angebot angenommen wurde und freuten uns sehr über das viele positive und konstruktive Feedback.

 

An dieser Stelle vielen Dank an unsere Gäste, unsere Tester und den Hof Tolle, der die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte (auch über die Öko-Aktionstage hinaus).

Photo Titel: eine Gruppe, die sich bemüht an Prof. Ricken’s Computer-Passwort zukommen.

Photo Unten: Professor Ricken aka Jannik, sowie Dave und Tim, die sich auf den Videodreh vorbereiten.

 

Cheers, eure Kingwood Highland Farm

24 Jul

Eröffnungsveranstaltung der Öko-Aktionstage 2019 – Retrospektive

„Einen vegetarischen Burger? Ihr habt doch nen Knall.“

Auch wenn inzwischen ein Monat vergangen ist seit der Eröffnungsveranstaltung der Öko-Aktionstage 2019, möchten wir diese dennoch nochmal Revue passieren lassen.

Um es kurz zu fassen: Es war uns eine Freude. Selbstverständlich, es war auch eine Menge Arbeit, doch am Ende stand ein Abend, der uns wie auch unseren Gästen sehr gut gefallen hat. Ein gemütliches, familiäres Beisammensein mit gutem Essen, Trinken und angeregten Gesprächen über Bio, Landwirtschaft und alles, was zum Leben gehört.

Aus mehr als aktuellem Anlass beschlossen wir, die Veranstaltung unter das Thema der Klimakrise zustellen. Wir informierten darüber, wie die unterschiedlichen „CO2 – Fußabdrücke“ von industriell und ökologisch erzeugten Lebensmitteln zustande kommen und wie solche Klimabilanzen erstellt werden. Abschließend boten wir nochmal einen Einblick in unsere eigene, vorläufige Klimabilanz und zeigten, wieviel Treibhausgase ca. hinter einem Kilo unseres Rindfleisches stecken.

Da wir nie um Experimente verlegen sind, vor allem nicht kulinarische, beschlossen wir anstatt der klassischen Bratwurst einen Burger zu servieren. Was unsere Gäste vorher nicht wussten: wir haben uns still und heimlich entschieden unser Speiseangebot komplett regional-vegetarisch zu gestalten – was auf jeden Fall für verwirrte Blicke sorgte.

Aber wir fanden es wichtig, nicht nur über Klimakrise zu sprechen, sondern auch selbst ein Zeichen zu setzen. Mag es noch so klein gewesen sein. Und ca. 300 kg CO2eq einsparen ist ja auch schon mal was. Darüber hinaus konnten selbst eingeschworene Fleischfans sich dem Geschmack unseres „Mattis Hand-Made Burger“ (ein Kingwood Original) nicht erwehren.

Aber wie alles bei uns war auch die Eröffnungsveranstaltung der Öko-Aktionstage eine echte „Familien“-Aktion. Ohne den Einsatz unseres Spitzenkochs Matthias Pimpel, unserer fleißigen, brötchenbackenden Mamis und zahlreicher Freundinnen und Freunden in Bierpils und Küche hätte dieser schöne Abend nicht stattgefunden. Vielen Dank, dass wir immer auf euch zählen können.

Vielen Dank auch an die Ökomodellregion Nordhessen und Silke Flörke, die gemeinsam mit uns diesen Abend plante und durchführte.

 

Cheers, eure Kingwood Highland Farm  

19 Jul

Die etwas anderen Pferde

Wir freuen uns über jeden, der uns besucht. So auch über die 15 Mädchen des Reitercamps  in Westuffeln. Nachdem sie bereits vier Tage Erfahrungen mit dem reiten, misten und pflegen von Pferden sammeln konnten hat sich ihre Betreuerin Sabrina Hübner eine besondere Aktion überlegt – Sie besuchten uns auf der Highland Farm.

Wieso dieser Besuch für die Mädels etwas besonderes war lässt sich gut in einigen Bildern festhalten. Denn entgegen der herrschenden Ordnung in der Stallgasse ging es bei uns  wilder zu: Der Unterstand für die Rinder musste eingestreut werden – das geht am besten mit vielen Händen und indem man sich selbst einsaut.

Die Tiere sind versorgt, das Bett ist gemacht. Was bleibt dann noch übrig? Streicheln, Kennenlernen, mehr erfahren. Neben dem sensorischen Erleben war es eines unserer Ziele alle aufkommenden Fragen der 5-10 Jährigen zu beantworten. „Wo kommt die Milch raus?“, „Warum sehen die Kühe anders aus als die da drüben?“ „Wo sind die männlichen Kühe?“ und „Warum habt ihr die eigentlich“.

Selbstverständlich durfte jeder der mochte unseren Damen mit dem Striegel eine schöne Frisur zaubern, oder einfach nur die nähe zur Natur und den Tieren genießen.

Wir danken Euch für den schönen Tag und hoffen ihr besucht uns gerne wieder.

Cheers,

eure Kingwood Highland Farm

14 Jun

21.06. – Auftakt der Öko-Aktionstage auf der Highland Farm

Auch in diesem Jahr werden die Hoftore vieler Betriebe geöffnet, um den Menschen der Region einen Einblick in die Arbeitsweise der Bio-Landwirte und Verarbeiter zu gewähren.

Mit einem vielfältig gestalteten Programm lädt die Öko-Modellregion Nordhessen vom 21.-30.06.2019 jeden interessierten ein daran teilzunehmen – von Hofführungen über Fahrradtouren bis hin zur Verköstigung ist alles dabei.

Wir freuen uns sehr, dass in diesem Jahr die Eröffnungsveranstaltung auf unserem Hof stattfindet. Am 21.06. ab 18 Uhr laden wir unter dem Motto „Die Klimakrise, der Landwirt und das Burger-Begehren“ ein uns in Fürstenwald zu Besuchen. Neben einem leckeren Imbiss und gekühlten Getränken wird das allgegenwärtige Thema des Klimawandels eine zentrale Rolle einnehmen.

Den Link zum Programmheft der Aktionstage findet ihr hier

Wir freuen uns auf euch!

Cheers,

eure Kingwood Highland Farm 

11 Apr

Elisabeth-Knipping-Schule auf der Kingwood

„Dürfen wir in das Heu mal reinspringen?“ – ein verstohlener Blick nach links und rechts – „Okay, ausnahmsweise.“

Eigentlich war die Oberstufe der Ausbildung zu Erziehrinnen und Erziehern letzten Freitag bei uns gewesen, um mehr über unsere Ideen und Erfahrungen zu moderner Umweltpädagogik herauszufinden. Aber natürlich helfen wir auch gerne dabei, fast verblasste Kindheitserinnerungen wieder aufleben zu lassen.

Etwas verdutzte Blicke ernteten wir jedoch am Anfang des Tages. Da unsere Mentalität deutlich in Richtung „Machen statt Quatschen“ geht, haben wir die 25 angehenden Erzieherinnen und Erzieher kurzerhand selber in die Rolle einer Grundschulklasse versetzt. Folglich mussten sie gemeinsam mit uns herausfinden wofür Kühe gut sind, was sie fressen und und und. Nach einem Rundgang über den Hof haben wir einen kleinen Spaziergang gemacht zu den Flächen der Fürstenwälder Weide GbR, wo unsere Highland-Ladies samt frischer Kälbchen wohnen. Der fachliche Austausch beschränkte sich jedoch nicht nur auf Erziehung. Die aufgeweckte Klasse stellte auch viele Fragen bezüglich Landwirtschaft, Rinderhaltung und Naturschutz.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen (nochmal vielen Dank für die leckeren Salate und Snacks) haben wir den gemeinsamen Vormittag ausklingen lassen und als krönenden Abschluss gab es noch eine Intensiv-Streichel-Einheit mit unseren Angus-Kälbchen im Stall. Ob die Kälber (vor allem Alberich und Marielle) oder die zukünftigen Pädagogen mehr davon profitierten, bleibt offen.

Wir möchten auf jeden Fall Danke sagen, nicht nur für den super Präsentkorb, sondern für einen schönen Vormittag mit interessanten, lustigen Gesprächen und neuen Ideen. Vielen Dank auch an mein Cousinchen Nadine, die ihrer Klasse den Besuch unserer Farm vorgeschlagen hatte. Wir sind froh, soviele ambitionierte und intelligente junge Leute in diesem so wichtigen Berufsfeld zu sehen und freuen uns auf zukünftige Zusammenarbeit.

 

Cheers,

eure Kingwood Highland Farm

10 Feb

Regionale Vernetzung leicht gemacht – nearbuy

Wie kann man die Erzeuger der Region mit den Verarbeitern der öffentlichen und institutionellen Kantinen zusammen bringen?

Diese Frage beschäftigt uns in so fern, da die direkte Vermarktung in die Kantinen zunehmend schwieriger wird – lange Zeit ging der Trend in eine Richtung, in der vorbereitete Lebensmittel nur noch in kürzester Zeit erhitzt oder zusammengeschüttet werden mussten. Die Meisten werden wohl das strukturlose Rührei aus dem Hotel oder der Kantine kennen, wo man sich nicht sicher ist, ob es wirklich mal ein echtes Hühnerei war.

Wir wollen gemeinsam mit vielen Landwirten und Organisationen den Küchen in Nordhessen wieder ein regionales Gesicht bieten – mit frischen und gesunden Lebensmitteln, die nicht erst durch die ganze Bundesrepublik gefahren  und vorverarbeitet werden bevor sie einige Kilometer vom Erzeuger entfernt „anonym“ verspeist werden.

Um dies zu schaffen benötigt man die Bereitschaft aller Beteiligten etwas zu ändern – und das richtige Werkzeug für einen reibungslosen Ablauf. Als Werkzeugmacher haben sich der Verein NAHhaft e.V. und die Software-Entwickler der Ninjaneers GmbH in der Initiative „nearbuy“ zusammengeschlossen.

Ende Januar fand der Erste Workshop zum Thema statt, an dem die Initiatoren einen Einblick in die Bedürfnisse der verschiedenen beteiligten Parteien erhalten wollten. Welche Schritte kann eine Software übernehmen? Wie kann die benötigte Warenmenge von verschiedenen Erzeugern bereitgestellt werden? Es sind keine Fragen auf die es eine einfache Antwort gibt – doch wir sind zuversichtlich, dass wir gemeinsam eine Lösung finden und freuen uns bereits auf die weitere Zusammenarbeit.

Cheers, eure Kingwood Highland Farm

24 Nov

Die Highland-Farm im Profil – 34 Magazin

 

Was passiert hinter den verschlossenen Türen der kleinen und mittelständischen Unternehmen in Nordhessen?

Dieses Mysterium aufzulösen hat sich das 34-Magazin zum Auftrag gemacht – somit begeben sich die Reporter mehrmals im Jahr auf die Suche nach interessanten Ideen und Firmen, die sie den Kasselern, den Kasselanern und den Touristen, die unser schönes Nordhessen besuchen, vorstellen können.

So öffneten wir unsere Pforte, wie auch jedem interessierten, sehr gern für Marcel Ehrig und Harry Soremski, die es uns mit einem gut geschriebenem Artikel, sowie mit hervorragenden Fotos dankten.

Wer den Artikel lesen möchte kann sich sowohl an einer Hochglanz-Printversion, die in und um Kassel in ausgewählten Lokalitäten ausliegt, als auch an der Onlineversion erfreuen.

Letztere ist über die Website des  34 Magazin abrufbar.

Wir danken den Beteiligten Personen für die angenehme Zusammenarbeit und die gute Berichterstattung.

 

Cheers, eure Kindwood Highland Farm

19 Sep

Mathias Wagner zu Besuch bei der Kingwood Highland Farm [Video]

Wir betonen es immer wieder gerne: Essen ist politisch. Und 2018 ist für uns Hessen ein politisch spannendes Jahr – Die Landtagswahl steht bevor.
Entsprechend des Termins am 28.Oktober begann der Wahlkampf spätestens zu Beginn der Sommerpause Ende Juni – So auch für Mathias Wagner.
Mathias Wagner, seines Zeichens Fraktionsvorsitzender und bildungspolitischer Sprecher der GRÜNEN in Hessen, besuchte uns somit am 1. August in Begleitung von Karin Müller (Landtagsabgeordnete BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und Susanne Regier (Vorsitzende des Kreisverbandes Kassel-Land) im Rahmen seiner Sommertour durch Hessen.

In gemütlicher Runde, bei Kaffee und Milch, hatten wir die Möglichkeit in direktem Kontakt über Probleme, Erwartungen, Chancen und Erfolge der (hessischen) Agrarpolitik zu sprechen. Nicht immer einer Meinung, aber lebhaft diskutierten wir darüber, wie eine zukunftsfähige Landwirtschaft aussehen kann.

Unsere Gäste zeigten sich interessiert und von unserem Konzept angetan – im Hinblick auf die Funktion Wagners als bildungspolitischer Sprecher der GRÜNEN-Hessen war vor allem eins Thema: Unser Engagement für Umweltbildung.
Wir sind uns einig, dass dies eine zentrale Rolle in einer immer digitaler werdenden Gesellschaft spielt. Denn nur wer die Natur kennt kann sie in dem Maße respektieren und schützen wie es ihr gebührt.

Schließlich besuchten wir bei einem kleinen Rundgang unsere Damen, sprachen über die Entwicklung der Artenvielfalt, des Bio-Landbaus und den Einfluss der Dürre 2018 auf die weitere Betriebsentwicklung, um nur einige Themen zu nennen.

Wir möchten Danke sagen für einen spannenden Vormittag und freuen uns auf weiteren Besuch. Auch den Journalisten des ExtraTip wie auch dem Team von Sat1 Hessen / Rheinland Pfalz möchten wir danken für eine gelungene und fundierte Berichterstattung.

Cheers, eure Kingwood Highland Farm

08 Jun

Ökoaktionstage Nordhessen 16.06-26.06.2018

Ökolandbau sichtbar und erfahrbar machen. Und ihn so fördern. Das ist das Ziel der Ökoaktionstage Nordhessen 2018. Vom 16.06 bis zum 26.06.2018 öffnen zahlreiche Bio-Betriebe ihre Tore und möchten jedem Interessierten ihre Profession, Produkte und Ideen näher bringen.

Und für jeden ist etwas dabei. Von „Bratwurst selber machen“, über Hofkino, Feldspaziergänge und Hofführungen bis zu der Vorstellung von Zweinutzungsrassen bei Hühnern. Verschiedenste Aktionen garantieren, dass auch eine weite Bandbreite von „Nicht-Landwirten“ angesprochen wird.

Da wir finden, dass das eine gute Maßnahme ist und nach einer Menge Spaß klingt, haben wir selbstverständlich auch einen Beitrag geleistet. Am 17., 18., sowie am 21. und 23.06 (jeweils von ca. 15.00-17.00 Uhr) lädt die Kingwood Highland Farm zu dem Thema „Kühe vs. Nachhaltigkeit?!“. In diesem Rahmen möchten wir euch sowohl unsere Mutterkuhherde wie auch unser Projekt vorstellen. Dabei gehen wir auch verstärkt auf das Thema Fleischkonsum ein und ob dieser in Einklang mit einer nachhaltigen Lebensführung und Ernährung gebracht werden kann. Und welche Rolle Kühe dabei spielen können.

Jedoch möchten wir euch nicht nur animieren uns zu besuchen, sondern auch nach Möglichkeit an den anderen, wunderbaren Ideen teilzunehmen. Viel Liebe, Schweiß und Arbeit wurden in diese investiert, sowie in die ganze Veranstaltung der Ökoaktionstage. Und wir denken, dass es sich lohnt, diese Mühe zu unterstützen.

 

So denn, wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme und freuen uns auf euch und die Ökoaktionstage 2018! Weitere Infos findet ihr unter https://www.oekomodellregionen-hessen.de/images/nordhessen/veranstaltungen/oeko-aktionstage-juni-2018-Veranstaltungen_Finale.pdf

 

Cheers, eure Kingwood Highland Farm

26 Feb

Jugendfreizeit nach Berlin

Man kann ja sagen was man will, aber Berlin ist immer eine Reise wert. Diesmal nicht mit Traktor und nicht zum demonstrieren, sondern um zusammen mit einer zehn-köpfigen Gruppe von Jugendlichen die „Internationale Grüne Woche“ unsicher zu machen. Vom 26-28.01 veranstaltete der Landkreis Kassel eine Wochendfreizeit unter dem Motto „Nur mal kurz die Welt retten“. So ähnlich ist ja auch unser Auftrag und umso erfreuter waren wir diese Freizeit als Referent begleiten zu dürfen. Neben einem spanndem Sight-Seeing Programm wurde auch der Themenkomplex „Nachhaltigkeit“ thematisiert, wobei der Besuch der Messe am Sonntag den Höhepunkt der Exkursion darstellte.

Die „Grüne Woche“ in Berlin ist international die wichtigste Messe für Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft und Gartenbau und somit eine super Gelegenheit, um die Implikationen der weltweiten Nahrungsmittelproduktion zu thematisieren. Für die Jugendlichen gab es viel zu entdecken, vor allem die Halle „Erlebniss Bauernhof“ war sehr spannend gestaltet und lieferte auch uns kreativen Input. Natürlich war auch die Tierhalle äußerst beliebt (wobei man natürlich die Ausstellung lebender Tiere auf so einer Veranstaltung kritisch sehen muss).

Ganz nebenbei gab es noch kulinarische Spezialitäten aus der ganzen Welt zu probieren. Wie jedes Mal stellten wir fest, dass ein Tag auf der Messe bei weitem nicht genug ist um alles zu sehen, und auch ein Wochende für Berlin ebenfalls nicht reicht. Nichtdestotrotz hatten wir eine Menge Spaß und freuen uns auch auf zukünftige Zusammenarbeit mit dem Landkreis Kassel.

 

Cheers, eure Kingwood HIghland Farm